Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Lesung Lesung
Uhrzeit der VeranstaltungDienstag, 24. März 2020Datum der Veranstaltung20:00 - 22:00

Peter Schneider: „Vivaldi und seine Töchter“

Preis der Veranstaltung 12,00 €
Eintritt ermäßigt: 6,00 € für Schüler und Studenten

„Da stand ich also …, wenn meine Klassenkameraden längst ins Schwimmbad oder zum Fußballplatz geradelt waren, mit meiner Geige in einem Klassenzimmer des roten Backsteingebäudes und füllte die Räume mit den Arpeggios eines Violinkonzertes von Vivaldi.“
Peter Schneider

Ein autobiografischer Auftakt, der überraschen mag: Bekannt ist Peter Schneider (Jahrgang 1940) nicht unbedingt dafür, in barocken Wohlklängen zu schwelgen, sondern er hat sich einen Namen als einer der profiliertesten politischen Schriftsteller hierzulande gemacht. Und zwar schon am Anfang seiner literarischen Laufbahn, 1973, mit seiner (an Büchners Novelle angelehnten) Erzählung „Lenz“ über das Lebensgefühl nach der gescheiterten Utopie der Studentenrevolte, zu deren Wortführern er gehört hatte. Zu Schneiders wichtigsten Werken zählen „Der Mauerspringer“, „Rebellion und Wahn“, „Die Lieben meiner Mutter“ und „Der Club der Unentwegten“. Zu seinem Renommee beigetragen haben auch seine brillanten Essays, Reportagen und Drehbücher.

Details

Datum:
24. März
Zeit:
20:00 - 22:00
Eintritt:
12,00 €
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

Literaturhaus Nürnberg
Luitpoldstraße 6
Nürnberg, 90402 Deutschland
+ Google Karte anzeigen
Peter Schneider |© Jens Kalaene

Nun ist Peter Schneider als hervorragender Musikkenner zu entdecken. Gemeinsame Pläne mit dem Regisseur Volker Schlöndorff und dem Kameramann Michael Ballhaus waren der Auslöser für sein aktuelles Buch: „Vivaldi und seine Töchter“ (Kiepenheuer & Witsch): Es enthält – neben der bewegenden Entstehungsgeschichte – den im Untertitel versprochenen „Roman eines Lebens“ von Antonio Vivaldi (1678-1741). Obwohl der Schöpfer der „Jahreszeiten“ heute zu den berühmtesten und meistgespielten Komponisten zählt, weiß Peter Schneider – der im Geigenspiel geübte Sohn eines Komponisten und Kapellmeisters – auch da zu überraschen: Er hat aufwendig recherchiert und präsentiert ein facettenreiches Lebensbild, das ins barocke Venedig führt: Vivaldi wurde hier „prete rosso“, „roter Priester“ genannt, wegen seiner Haarfarbe, die er wie die Musikalität von seinem Vater, einem Violinvirtuosen, geerbt hatte. In den Mittelpunkt stellte Vivaldi die Musik auch als Geistlicher: im Ospedale della Pietà, einem Waisenhaus für Mädchen. Die Talentiertesten unter ihnen formierte er zu einem Gesangsensemble – dem ersten weiblichen Chor Europas! Vivaldi und die Frauenwelt: ein geheimnisvolles Kapitel, bei dem Schneider taktvoll die „Kunst der Andeutung“ kultiviert. Ebenso spannend: Er erschließt Werk, Wirkung und die Wiederentdeckung verlorengeglaubter Partituren.

Peter Schneider:
„Vivaldi und seine Töchter“
EAN 9783462052299
Kiepenheuer & Witsch
20,– €

Schriftgröße
Kontrastmodus