Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Lesung Lesung
Uhrzeit der VeranstaltungFreitag, 23. Mai 2014Datum der Veranstaltung20:00 - 22:00

Oliver Bottini: „Ein paar Tage Licht“

Preis der Veranstaltung 12,00 €
Eintritt ermäßigt: 6,00 € für Schüler und Studenten

1965 in Nürnberg geboren und in München aufgewachsen, sammelte Oliver Bottini erst einmal Lebenserfahrung, unter anderem in Australien, ehe er sich dem Studium zuwandte: Germanistik, Italianistik und Psychologie. Bottini ist ein Ein Kopfarbeiter, der Ausgleich durch Kung Fu, Qi Gong und Yoga sucht und in asiatischen Kulturen bewandert ist. „Mord im Zeichen des Zen“ lautet denn auch der Titel seines ersten Kriminalromans, der ihm 2005 den Deutschen Krimipreis (3. Platz) einbrachte – eine Auszeichnung, die er noch zwei Mal erhielt: 2007 für „Im Sommer der Mörder“, 2013 für „Der kalte Traum“. Inzwischen gilt Oliver Bottini als „einer der besten Krimischriftsteller“ (Die Welt).

Bei uns liest Bottini nun zum ersten Mal in seiner Geburtsstadt Nürnberg, und zwar aus seinem vielschichtigen neuen Kriminalroman „Ein paar Tage Licht“ (Dumont). Der Hauptschauplatz ist Algerien, eines der größten Rüstungsimport-Länder, dessen Geschichte und Gegenwart Bottini genau beleuchtet: Nachdem der Manager eines deutschen Rüstungskonzerns gekidnappt wurde, ist seltsamerweise „eben nichts wie immer im islamistischen Entführungsbusiness“. BKA-Verbindungsmann Ralf Elay ermittelt auf eigene Faust und verfolgt Spuren durch Algerien und Deutschland.

„Bottini ist ein großer Rechercheur, der tief in die Seele einer Kultur blickt.“ (Nürnberger Zeitung)

„Premium-Kriminalliteratur auf der Höhe der Zeit“ (WDR, Funkhaus Europa)

Details

Datum:
Freitag, 23. Mai 2014
Zeit:
20:00 - 22:00
Eintritt:
12,00 €
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

Literaturhaus Nürnberg
Luitpoldstraße 6
Nürnberg, 90402 Deutschland
+ Google Karte anzeigen
Oliver Bottini liest aus seinem Krimi „Ein paar Tage Licht“. |© Joachim Hauser
Ein paar Tage Licht

Algerien: Afrikas größtes Land, mit Reichtum gesegnet, im Innersten zerrissen. Hier wird ein deutscher Rüstungsmanager entführt, angeblich von islamistischen Terroristen, so der algerische Geheimdienst. Doch für BKA-Mann Ralf Eley, an der deutschen Botschaft in Algier stationiert, passen zu viele Puzzlestücke nicht zusammen. Allerdings kann er nicht ermitteln, ohne die Ausweisung zu riskieren. Also tut er es diskret, mithilfe der algerischen Untersuchungsrichterin Amel, seiner heimlichen Geliebten. Bald wird klar, dass es um viel mehr geht als um das Leben eines Entführten. Denn zahlreiche Spuren führen nach Deutschland, zu einem schwäbischen Waffenhersteller. Und Eley begreift: Wenn er die Wahrheit ans Licht bringen will, muss er alles aufs Spiel setzen. Auf virtuose Weise verwebt Oliver Bottini das Thema (deutsche) Rüstungsexporte in einem mitreißenden Kriminalroman. Präzise lotet er die Untiefen von Macht und Unterdrückung aus und führt mit eindrucksvoller Intensität vor Augen, woran das System immer kranken wird – am Mangel an Menschlichkeit.

Oliver Bottini:
„Ein paar Tage Licht“
EAN 9783832196608
DuMont
19,99 €

Schriftgröße
Kontrastmodus