Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Lesung Lesung
Uhrzeit der VeranstaltungDienstag, 22. November 2016Datum der Veranstaltung20:00 - 22:00

Michael Krüger: „Das Irrenhaus“

Preis der Veranstaltung 12,00 €
Eintritt ermäßigt: 6,00 € für Schüler und Studenten

Michael Krüger (Jahrgang 1943) ist einer der verdienstvollsten Büchermenschen hierzulande: Von 1986 bis 2013 Leiter des Carl Hanser Verlags in München, galt er als „die vielleicht eindrucksvollste Verlegerpersönlichkeit der Republik“ (Die Zeit), etwa wegen seines legendären Spürsinns für literarische Ausnahmetalente, darunter Umberto Eco, Philip Roth, T.C. Boyle sowie die späteren Nobelpreisträger Herta Müller und Thomas Transströmer. Zusätzlich machte sich Krüger einen Namen als Herausgeber z.B. von „Akzente“, gefragter Juror, Lektor, Übersetzer und vielfach preisgekrönter Autor.

2013 nahm er Abschied bei Hanser und wurde Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Ist Müßiggang ein Fremdwort für ihn? Wohl keineswegs, wie sein neuer Roman nahelegt. „Das Irrenhaus“ (Haymon) ist die Geschichte eines Mannes, der unverhofft ein Mietshaus in bester Münchner Lage erbt. Jetzt hat er eigentlich die Freiheit, sich im „prinzipiellen Nichtstun“ zu versuchen. Aber daraus wird nichts, denn er bezieht die verwaiste Wohnung eines verschwundenen Autors, dessen Hinterlassenschaft ihn zunehmend in den Bann zieht. Ein überraschungsreiches und verhängnisvolles Wechselspiel zwischen Schein und Sein, Image und Identität – inklusive anspielungsreiche Einblicke des Insiders Krüger in den Literaturbetrieb und die Kulturszene.

Details

Datum:
Dienstag, 22. November 2016
Zeit:
20:00 - 22:00
Eintritt:
12,00 €
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

Literaturhaus Nürnberg
Luitpoldstraße 6
Nürnberg, 90402 Deutschland
+ Google Karte anzeigen
Michael Krüger liest aus seinem Roman „Das Irrenhaus“.|© Joachim Hauser
Das Irrenhaus

Dieser Mann ist ein Glückspilz: Von der Tante einer Tante erbt er in bester Lage Münchens ein großes Mietshaus. Also hängt er seinen Job als Archivar an den Nagel, bricht alle Zelte ab und zieht in eine freie Wohnung seines neuen Hauses ein. Unter falschem Namen, versteht sich, immerhin will er dem Müßiggang frönen und sich nicht unnötig mit seinen Mietern herumschlagen. Da hat er die Rechnung ohne die illustre Nachbarschaft gemacht: vom unbeugsamen Derivatehändler und der notorisch einsamen Studienrätin bis zum Vorgänger in seiner Wohnung, ein Schriftsteller, der überall Spuren hinterlassen hat und immer noch sonderbare Post erhält.

„Das ist ein großartiger, melancholischer, kluger Roman über die Welt, in der wir leben, und die Absurditäten, die uns darin begegnen, die uns aber allzu oft viel zu normal erscheinen, um sie noch zu bemerken. Michael Krüger sieht sie und beschreibt sie ganz wunderbar.“
SWR-Lesenswert, Felicitas von Lovenberg

Michael Krüger:
„Das Irrenhaus“
EAN 9783709972526
Haymon
19,90 €

Schriftgröße
Kontrastmodus