Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Lesung Lesung
Uhrzeit der VeranstaltungDienstag, 06. Mai 2014Datum der Veranstaltung20:00 - 22:00

Margriet de Moor: „Mélodie d’amour“

Preis der Veranstaltung 12,00 €
Eintritt ermäßigt: 6,00 € für Schüler und Studenten

1941 in Noordwijk geboren, studierte Margriet de Moor am Königlichen Konservatorium in Den Haag Klavier und Gesang, dann in Amsterdam Kunstgeschichte und Archäologie. Gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem Bildhauer Heppe de Moor, betrieb sie einen Salon für Künstler, über die sie Filmporträts drehte. Nebenbei begann Margriet de Moor, die sich als leidenschaftliche Leserin mit Vorliebe für dicke Romane bezeichnet, das literarische Schreiben für sich zu entdecken: zuerst Erzählungen, die auf Deutsch unter dem Titel „Rückenansicht“ erschienen und als am besten verkauftes Debüt mit dem „Gouden Ezelsoor“ prämiert wurden, dann den gleichfalls ausgezeichneten Novellenband „Doppelporträt“ und den Roman „Erst grau, dann weiß, dann blau“, einen Welterfolg, für den sie den renommierten AKO-Literaturpreis der Amsterdamer Buchhandelsvereinigung bekam. Daran knüpfte sie mit einer Reihe bedeutender Romane an, etwa „Der Maler und das Mädchen“ und „Sturmflut“.

Musik spielt nach wie vor eine große Rolle für Margriet de Moor – und prägt ihr Schreiben. Das gilt auch für ihren neuen Roman „Mélodie d’amour“ (Hanser). Komponiert hat ihn die Autorin aus vier raffiniert miteinander verbundenen Kapiteln. Margriet de Moor: „Die Hauptfigur des ganzen Buches ist die Liebe, die sich einmischt in das Leben einzelner Personen“ und sie überwältigt: Die Liebe in ihren verschiedenen Spielarten – z.B. als Obsession, als lebensrettende oder als zerstörende Kraft – versetzt Margriet de Moors Romanhelden in einen Ausnahmezustand. Obwohl sie eigentlich durchaus vernünftige Menschen sind, tun sie plötzlich völlig verhängnisvolle Dinge und erkennen sich selbst nicht wieder: Luuk Doesburg, Archäologe aus Amsterdam, hat erlebt, wie die Ehe seiner Eltern an der Untreue des Vaters scheiterte. Trotzdem betrügt auch Luuk seine Ehefrau Myrte, beginnt eine Affäre mit der Lehrerin Cindy, für die er die Liebe ihres Lebens bleibt, auch als er sie wegen Rosalynde verlässt. Und die vielfach hintergangene Myrte hütet ebenfalls ein Geheimnis, von dem ihr Mann nichts ahnt. So nehmen Tragödien ihren Lauf.

„Die beste und bekannteste Autorin der Niederlande“ (Kölner Stadtanzeiger).

„Mélodie d’amour zeigt Margriet de Moor auf der Höhe ihrer Kunst: als Meisterin des Romantischen und als Meisterin des Drastischen“ (Ursula Merz)

Details

Datum:
Dienstag, 06. Mai 2014
Zeit:
20:00 - 22:00
Eintritt:
12,00 €
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

Literaturhaus Nürnberg
Luitpoldstraße 6
Nürnberg, 90402 Deutschland
+ Google Karte anzeigen
Margriet de Moor liest aus ihrem Roman „Mélodie d'amour“. |© Joachim Hauser
Mélodie d’amour

In einem Roman aus vier miteinander verknüpften Geschichten erzählt Margriet de Moor von den Spielarten der Liebe: ein alter Mann, der seine Frau über den Tod hinaus liebt, obwohl er sie betrogen und verraten hat; die wahnsinnige Liebe einer Stalkerin; ein junges Mädchen, das seinen Bruder abgöttisch liebt und in der Folge zwei Tote auf dem Gewissen hat; eine Frau, die seelenruhig zusieht, wie ihr Mann sie betrügt. Liebe als Schicksal, Liebe als Obsession, die lebensrettende und die zerstörende Liebe – Margriet de Moor zeigt, wozu die Liebe fähig ist und was sie aus scheinbar besonnenen, vernünftigen Menschen machen kann.

Margriet de Moor:
„Mélodie d’amour“
EAN 9783446244788
Hanser
21,90 €

Schriftgröße
Kontrastmodus